Die richtige Ernährung ist beim Sport, wenn man wirklich langfristige Erfolge erzielen möchte, nicht zu vermeiden. Ich werde in diesem Beitrag erst mal sehr allgemein auf das Thema der richtigen Ernährung eingehen. Im Laufe des Blogs wird dieses Thema aber noch eine sehr große Rolle spielen und ich werde euch ganz genau erklären was man essen sollte, was nicht, wann es effizient ist gewisse Lebensmittel zu essen. Wieviele Kalorien ihr am Tag braucht um Muskeln aufzubauen, wie ihr eine Diät macht ohne zu hungern oder einen Jo-Jo Effekt zu bekommen und vieles mehr. Aber hier erst mal die Grundlagen für euch, damit ihr schon mal eine Idee davon habt worauf ihr euch einlasst. Ich finde es sehr wichtig, dass im Vorfeld zu wissen, denn ca. 70 Prozent des langfristigen Erfolges beim Sport macht die richtige Ernährung aus.

image

Ich denke mal, dass es bei den meisten von euch so sein wird, dass ihr eure Ernährung komplett oder zumindest zu einem sehr großen Anteil umstellen müsst. So war es zumindest bei mir der Fall. Ich konnte mir das alles erst gar nicht vorstellen und habe mich auch ehrlich gesagt total gegen diese Umstellung gesträubt, bis ich mich mal wirklich intensiv mit dem Thema beschäftigt habe und anstatt weiter zu nörgeln es einfach doch mal ausprobiert habe und siehe da jetzt ernähre ich mich fast nur noch auf diese Art und Weise und das Gute ist, dass mit den richtigen kleinen Tricks und Zutaten die Sachen sogar noch ziemlich gut schmecken 😉 Es ist z.B.unheimlich wichtig jeden Tag sehr viele Proteine (Eiweiße) zu uns zu nehmen, auch wenn ihr denkt, dass ihr doch schon genug Proteine esst, glaubt mir ihr tut es wahrscheinlich nicht 😀 Ihr braucht wirklich jeden Tag eine Menge davon für den Muskelaufbau. Die „Faustformel“ lautet, dass man schon bis zu 2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht jeden Tag zu sich nehmen sollte. Dieses ist unabhängig davon ob Ihr Muskeln aufbauen wollt oder ob ihr einfach nur abnehmen wollt. Ich gebe euch kurz ein paar Beispiele in welchen Lebensmitteln viel Eiweiß enthalten ist: Mageres Fleisch, magerer Fisch, Magerquark und vieles mehr. Natürlich kann man auch Nahrungsergänzumgsmittel dazu nehmen. Dies macht es vielleicht erst mal etwas leichter auf die Menge zu kommen. Aber das Thema Supplements kommt auch noch mal extra.

image

Also zu den Grundbausteinen gehören wie ich oben schon gesagt habe, Eiweiß und der nächte Baustein wären dann die Kohlenhydrate. Allerdings nicht irgendwelche Kohlenhydrate, sondern die sogenannten „guten“ Kohlenhydrate wie z.B. Kartoffeln, Reis, Süßkartoffeln, Haferflocken und auch Vollkornprodukte.

Der dritte Grundbaustein der Ernährung sind Fette, aber wie ihr euch sicher schon denken könnt, auch hier gibt es einen großen Unterschied welche Art von Fetten ihr zu euch nehmt. Also was ihr essen solltet sind gesunde Fette. Wie z.B. Nüsse, Lachs, Avocados, Eier u.v.m.

image

Das erst mal grob zusammen gefasst zum Thema Ernährung. Glaubt mir es hört sich erst mal schwerer und schlimmer an als es ist. Denn all diese Sachen kann man sich so gestalten, dass sie auch wirklich lecker schmecken. Man kann sich auch gesunde Süßigkeiten selber herstellen, tolle Gerichte kreieren und selbstverständlich darf und soll es auch Tage geben an denen ihr auch das essen könnt worauf ihr Lust habt. Denn wenn ihr Sport treibt und euch ausgewogen und gesund ernährt, nehmt ihr auch nicht gleich zu wenn ihr euch auch mal die leckeren, ungesunden Sachen gönnt. Rezepte wie man Ernährung und Sport am effektivsten zusammen einsetzt und welche verschiedenen Möglichkeiten es gibt, erkläre ich euch alles noch in den nächsten Posts und ich bin mir sicher, dass wir für jeden eine Variante finden, womit er klar kommt. Wenn ich das geschafft habe, schafft ihr das auch! Denn glaubt mir, ich hatte bis vor 3 Jahren noch gar keine Ahnung von Ernährung, habe alles mit Zucker und viel ungesunden Fetten geliebt und jetzt kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, wie ich das damals alles essen konnte. Wenn man den Dreh einmal raus hat möchte man gar nicht wieder zurück. Ich hätte nie gedacht, dass man so viel essen kann wie man will ohne zu zunehmen. Deshalb bitte keine „Bikinifigur“ Diätpläne aus dem Internet laden. Das bringt euch nichts außer Frust, weil ihr immer noch Hunger habt und umsonst leidet, weil irgendwann doch der Jo-Jo Effekt kommen wird und alle Mühe umsonst war. Eine Bikinifigur kann man auch wunderbar ohne sich runterzuhungern bekommen und zwar nicht nur im Sommer, sondern dauerhaft 🙂

Advertisements