Bevor wir genau ins Detail gehen und ich euch meine Workouts mit Bildern und Erklärung und jede Menge mehr hier nach und nach online posten werde, möchte ich erst mal allgemein auf das Thema Sport mit euch zu sprechen kommen. Wenn wir das Thema hier im Blog Post durchgekaut haben, können wir loslegen und ich werde euch viele verschiedene Trainingsarten vorstellen, so dass ihr euch einfach mal an allem ausprobieren und dann entscheiden könnt was für euch persönlich am besten funktioniert und vor allem welches Training euch am besten gefällt. Auf die Ernährung werde ich mit euch auch noch ganz ausführlich zu sprechen kommen. Aber hier jetzt erst mal die wichtigsten Fakten und Grundlagen, die ihr in jedem Fall immer auf dem Schirm haben solltet, wenn wir dann richtig loslegen 😉

IMG_0854

Punkt Nummer 1. ist die Zielsetzung

Bevor ihr überhaupt mit egal welcher Art von Training anfangt, solltet ihr euch erst mal genau überlegen, was eure Wünsche und Ziele sind. Was möchtet ihr mit dem Training erreichen? Damit meine ich, möchtet ihr nur abnehmen oder vielleicht abnehmen und Muskeln aufbauen, um eure Haut auch zu straffen? Oder fühlt ihr euch zu dünn und möchtet durch Training und gesunde Ernährung an Muskeln zunehmen. Vielleicht möchten einige von euch auch einfach einen Ausgleich durchs Training schaffen z.B. für einen stressigen Berufsalltag? Ich könnte euch jetzt noch einiges mehr nennen, aber ich denke ihr habt verstanden worauf ich hinaus möchte. Wenn ihr jetzt eure genauen Ziele im Kopf habt und sie euch am besten aufschreibt, können wir zum nächsten Punkt übergehen.

IMG_0857

Punkt 2. Zeitmanegmant

Damit meine ich das der Sport nur Spaß machen kann, wenn man sich auch realistische Ziele setzt und dazu gehört z.B. auch die Frage wie viel Zeit könnt ihr realistisch in den Sport stecken?ich habe von vielen bekannten schon mitbekommen das sie gerade in den Sport eingestiegen sind, berufstätig sind und sich einen Plan erstellt haben wo sie 5 mal die Woche für mind. 1 Stunde zum Gym gehen wollen. Da ist es dann meistens auch schon gescheitert. Denkt über eure Arbeitszeiten nach und darüber was ihr sonst noch alles im Alltag erledigen müsst. Dann macht euch Gedanken an welchen Tagen und zu welchen Zeiten es für euch am angenehmsten ist ohne Zeitdruck oder Zwang zum Sport zu gehen. Auch wenn es mal einen Tag doch nicht klappt, weil ihr zu kaputt seid, eigentlich noch anderes zu erledigen habt oder sonstiges, dann sucht euch einfach einen anderen Zeitpunkt wo es passt und tragt es euch da am besten ein. Also ihr lieben zwingt euch nicht, es ist auch ok den Sport mal zu verschieben nur schreibt es euch auf und holt es nach wenn ihr Zeit habt. Wenn ihr euch zwingt verliert ihr ganz schnell die Lust, andererseits wenn ihr es nicht verschiebt sondern einfach immer ganz ausfallen lasst, kann es auch passieren, dass ihr es ganz schnell schleifen lasst. Also einen ungefähren Zeitplan erstellen und wenn ihr das geschafft habt, gehen wir weiter zu Punkt Nummer 3..

image

Punkt 3. Sinnvoller Trainingsplan

So letztendlich führen Punkt 1. und Punkt.2 uns dann auch unweigerlich zum letzten Punkt und zwar sich einen sinnvollen Trainingsplan zu erstellen. Ich gehe jetzt nur grob auf dieses Thema ein, da ich diesen Punkt noch mal sehr genau mit euch aufgreifen werde und euch hier auch einige Beispiele Posten werde. Wie oben schon gesagt erstellt euch einen Plan den ihr zeitlich auch einhalten könnt! Als nächstes, bitte ladet euch keinen willkürlich zusammengestellten Plan aus dem Internet runter, der gar nicht zu euch passt oder erst mal noch viel zu schwer für euch ist. Für die, die gerade erst mit dem Sport anfangen, empfehle ich erst mal langsam zu starten, denn steigern könnt ihr euch immer. Es reicht erst mal 2 bis 3 mal die Woche zum Sport zu gehen. Es ist sinnvoll erst mal mit einem Ganzkörper Training zu beginnen. Das heißt, dass ihr euch Übungen für den Unterkörper sucht, die für euch durchführbar sind und welche für den Oberkörper. So das jede Muskelgruppe abgedeckt ist. Wenn ihr das erst mal eine Weile 2 bis 3 mal die Woche macht, verspreche ich euch werdet ihr schnell Ergebnisse sehen. Das war bei mir nicht anders. Ich habe langsam gestartet und hatte ziemlich schnell mit der richtigen Vorgehensweise erste tolle Ergebnisse. Und ganz wichtig ist das ihr euch am Anfang erst mal mit ein paar wenigen Übungen vertraut macht und die korrekte Ausführung lernt. Also lieber erst mal wenige sinnvolle Übungen und wenig Gewicht, solange bis ihr euch sicher in der Ausführung der Übungen seid. Wenn ihr das geschafft habt könnt ihr anfangen das Gewicht zu steigern.

So das waren zum Einstieg jetzt erst mal die 3 Punkte mit denen ihr euch vor dem Start befassen solltet. Ich werde auch noch mal einen kurzen Einsteiger Post zum Thema Ernährung machen, denn auch da gibt es ein paar sehr wichtige Sachen deren ihr euch vor dem Start bewusst sein solltet. Also dann schnappt euch mal einen Stift und Block und fangt an euch einen Plan aus den 3 Punkten zu erstellen. Ich wünsche euch viel Spaß dabei und hoffe ich konnte euch fürs erste, etwas weiterhelfen und ein  paar Fragen beantworten.

Schreibt mir gerne Kommentare oder Mails wenn ihr Fragen oder Anmerkungen habt. Ich versuche alles zu beantworten und freue mich über eure Nachrichten 🙂

Advertisements